Analfissur durch Analsex? Das hilft im Ernstfall wirklich

Analsex ist nun wirklich kein Tabuthema mehr, egal ob bei hetero- oder homoerotischen Liebesspielen ist es eine spannende Abwechslung. Allerdings ist der Analbereich einfach eine sehr sensible Zone. Ist man ein wenig zu stürmisch oder der Partner oder Partnerin nicht entspannt, kann die empfindliche Schleimhaut einreissen und fiese Schmerzen hinterlassen. Das nennt man Analfissur. Und ich zeige dir, wie du die Heilung beschleunigen und die Schmerzen schnell lindern kannst.

Ist das Malheur passiert, also ist es beim Analsex zum Unfall gekommen, ist die Lust erstmal weg, das ist klar. Und die Schmerzen im Po sind einfach unangenehm, je nach dem kann es auch ein wenig bluten. Das sieht aber meist schlimmer aus, als es ist. Durch normalen Analsex können hier keine Wunden erzeugt werden, die massiven Blutverlust zur Folge haben. Denn In der Regel handelt es sich dabei um eine Analfissur, und das ist eine kleiner Hautriss in der Schleimhaut des Enddarms. An und für sich nicht dramatisch, denn so ein Riss ist meist nur wenige Millimeter lang und nur wenig tief, dank Bakterien und Feuchtigkeit tut es aber besonders weh. Und weg geht das Ganze innerhalb weniger Tage von alleine, häufig kann es aber auch Wochen dauern. Und das nervt.

Aus eigener, leidgeprüfter Erfahrung kann ich auch als Notfall-Öl wirklich Prorepatin ans Herz legen. Das Öl gegen Analfissuren ist wirklich eine erste Hilfe, wenn es beim Sex „passiert“ ist. Einfach direkt in den Analbereich einbringen, und das dann im Anschluss mehrmals am Tag. Schon nach dem Auftragen kann man meist eine deutliche Schmerzlinderung erfahren, da das Öl die Haut schützt, Baktieren raushält und die Feuchtigkeit reduziert. Funktioniert übrigens auch, wenn man nach dem Analsex einfach ein ungutes Gefühl verspürt.

Hier noch ein Video über Prorepatin, das auch auf Dammrisse und Risse im Intimbereich eingeht.

Mein ehrlicher Rat an euch – lasst euch den Spaß beim Analsex nicht vermiesen, aber holt euch einfach, auch prophylaktisch, einfach ne Flasche Prorepatin und ihr seid auf der sicheren Seite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *