So hat mir Prorepatin bei Analfissur geholfen

Prorepatin wird im Internet, wenn man danach sucht, als neues Wundermittel bei Analfissuren gehypt. Klingt alles, in der Summe, irgendwie schon fast zu gut um wahr zu sein. Ich fand es vor rund drei Jahren auch etwas merkwürdig, dass hier fast ausschließlich positive Meldungen im Internet über die schnelle Hilfe bei Fissuren zu finden war. Gerne schildere ich euch meine Erfahrungen mit Prorepatin.

18 Monate mit einer Analfissur sind eine lange Zeit. Ich hatte das vor rund drei Jahren durchgemacht und dabei auch die Erfahrung gemacht: Proktologen interessiert das Thema herzlich wenig. Entweder bekommt man Posterisan-Zäpfchen verschrieben oder die Empfehlung zu einer Fissur-OP. Letzteres wollte ich unbedingt vermeiden. Aber alles andere, sowohl klassische Salben als auch so  ein Fissur-Stift, haben nicht den gewünschten Erfolg gezeigt. Irgendwann hatte ich schon aufgegeben und mich damit abgefunden, dass die Fissur im Po halt einfach da ist. Man fängt wirklich an, sein Leben danach auszurichten und es ist erstaunlich, wie schnell man sich an Einschränkungen gewöhnt. Also immer feuchtes, hautneutrales Toilettenpapier unterwegs dabei, Schmerzsalbe, eine Watteeinlage in der Unterhose, weil die Fissur doch ab und an nässt, und und und… Tatsächlich bin ich dann zufällig auf Prorepatin gestoßen. Ich dachte, dass es auf diese Investition auch nicht mehr ankommt und bestellte es halt. Fand es etwas komisch, dass dieser Ölmix gegen Analfissuren nur um Web erhältlich war, aber der geringe Preis und der Hinweis auf einen deutschen Hersteller haben mich dann doch davon überzeugt, das Öl hier zu bestellen.

 

Gesagt, getan… Das Einbringen des Öls mit dem Finger in den Po war die ersten Male etwas ungewohnt und naja, komisch. Aber, danach einfach Routine, nach jedem Klo-Gang das Öl aufzubringen. Der Geruch ist, vorsichtig gesagt, gewöhnungsbedürftig. Aber, laut Angaben auf der Verpackung sind eben keine Geruchsstoffe zugefügt, wegen der Verträglichkeit

Übrigens habe ich, sofern ich zuhause war, immer meinen Enddarm mit einem harten Duschstrahl leicht gespült, damit hier auch wirklich alles sauber ist.

Und was soll ich sagen – schon nach 2 Tagen waren die Schmerzen schon fast bei 0, nach einer Woche gar nichts mehr und die Fissur selbst nach rund 6 Wochen Anwendung komplett weg. Bis heute.  Daher kann ich die Anwendung von Prorepatin einfach nur aus vollster Überzeugung empfehlen. Das Öl gegen Analfissuren hat mir nicht nur Lebensqualität zurückgegeben, sondern mich auch vor eine Fissur-Ektomie, also einer Fissur-Operation, bewahrt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *