Was sind Risikofaktoren eines Afterrisses?

Wenn du schon einmal unter einem schmerzhaften Afterriss leiden musstest, fragst du dich sicherlich, was überhaupt typische Risikofaktoren für diese sogenannte Fissur sind. Denn hättest du die Anzeichen rechtzeitig erkannt , hättest du einer akuten Fissur möglicherweise schnell und effektiv entgegenwirken können. Welche diese Risikofaktoren eines Afterrisses sind, zeige ich dir in diesem Beitrag.Einer der häufigsten Krankheiten im Enddarmbereich sind innere und äußere Risse in der Darmschleimhaut. Diese schmerzhaften Risse nennt man Afterriss oder auch Analfissur. Eine eindeutige Entstehungsursache eines Afterrisses ist jedoch noch unklar. Doch es gibt einige wichtige Faktoren, die zu einer Fissur führen können und die schmerzhaften Risse in der Analhaut fördern. Hier habe ich ein paar Faktoren für dich zusammengefasst:

  • Achte auf die Beschaffenheit deines Stuhlgangs: Sowohl Verstopfungen als auch Durchfall oder ein zu dünner Stuhl können zu Afterrissen führen. Mein Tipp also, falls Verstopfungen oder zu dünner Stuhlgang sich häufen und regelmäßig erscheinen, lieber einmal mehr einen Arzt aufsuchen. Denn wenn die Fissur einmal da ist, kommen auch die Schmerzen – und die können teilweise wirklich unerträglich werden. Aber auch zu starkes Pressen bei hartem Stuhlgang kann die Gefahr der schmerzhaften Risse im Analbereich erhöhen, denn dadurch wird die sehr sensible Innenhaut im Enddarmbereich verletzt. Am häufigsten tritt jedoch eine Kombination aus zu starkem Pressen und einer zu harten Konsistenz des Stuhlgangs auf. Das klingt nach einem unangenehmen Thema – gebe ich zu, aber Fakt ist, dass unzählige Menschen durch Afterrisse in ihrer Lebensqualität enorm eingeschränkt sind. Wenn aber genau das vermieden werden kann, sollte man auf die Anzeichen des Körpers hören.
  • Aufgepasst bei Hämorrhoiden: Wenn diese bereits im Enddarm vergrößert auftreten, ist Vorsicht angesagt. Hier ist das Anoderm, also die Innenhaut im Analkanal bereits vorbelastet und geschädigt. Deshalb kann die sensible Haut hier noch schneller einreißen. Hämorrhoidialleiden sollten unbedingt bei ersten Anzeichen schnellstmöglich behandelt werden, um zu starke Schmerzen zu verhindern und Afterrisse zu vermeiden. Entscheidend dabei ist die Ernährung. Über die richtige Ernährung bei Darmproblemen kann du in diesem Beitrag mehr lesen.
  • Infektionen und Entzündungen beobachten: Auch Infektionen, zum Beispiel eine anale Kryptitis – das ist eine Entzündung im Enddarm – können zu einer Infektion der Analdrüse führen. Wenn dadurch die Durchblutung der Analhaut zu gering ist oder die Schließmuskulatur verkrampft ist, können genau hier die Analfissuren entstehen.

Das sind jetzt nur einige wenige Risikofaktoren, auf die du achten solltest, um einen Afterriss möglichst zu verhindern. Falls es dafür aber schon zu spät ist und die Fissur bereits besteht, habe ich hier einige nützliche Tipps zur Behandlung für dich zusammengefasst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.