WERBUNG

Mit diesen Tipps kannst du einer Analfissur vorbeugen

Eine Analfissur ist eine absolute Tabu-Erkrankung, denn wer redet schon gern über höllische Schmerzen während des Stuhlgangs? Genau, nämlich niemand. Trotzdem leiden viele Menschen an dieser Erkrankung und versuchen verzweifelt, die Risse in der Darmschleimhaut zu behandeln. Aus eigener Erfahrung und Inhaber von rileystore.de sind hier einmal ein paar Tipps und Produktempfehlungen, wie du einer Analfissur aktiv und vor allem auch effektiv vorbeugen kannst.

Eine Analfissur ist vom medizinischen Standpunkt aus betrachtet keine gefährliche Verletzung. Das ist kaum zu glauben, da die Risse im Bereich des Enddarms für unerträgliche Schmerzen verantwortlich sind.  Um diese Erkrankung erst gar nicht entstehen zu lassen und weiterhin beschwerdefrei zu leben, kannst du aktiv etwas dafür tun. Diese Tipps und Produkte können dir helfen, das Risiko einer Analfissur möglichst gering zu halten:

  • Ballaststoffreiche Ernährung: Achte darauf, dich immer ausgewogen zu ernähren. Greife häufiger zu Obst und Gemüse, Vollkornprodukten und Rohkostsalaten. Zusätzlich solltest du am Tag mindestens 2 Liter Flüssigkeit trinken. Das regt die Verdauung an und hält den Stuhl weich. Gemeint ist hier vor allem (stilles) Wasser – mehrere Liter Bier am Tag gelten da nicht 🙂
  • Regelmäßige Bewegung: Zum einen dankt es dir dein Körper, zum anderen wird einem trägen Darm entgegengewirkt.
  • Analverkehr: Wenn du regelmäßigen Analverkehr hast oder ähnliche Praktiken durchführst, achte darauf, genügend Gleitmittel zu verwenden. So kannst du Verletzungen vermeiden und einer Analfissur vorbeugen.
  • Achte auf deinen Körper und mögliche Anzeichen: Sobald du häufiger eine Blutung, ein Brennen oder stechende Schmerzen während des Stuhlgangs feststellst, beobachte das und suche bei dauerhaften Beschwerden einen Arzt zur Vorsorge auf.
  • Versuche während des Stuhlgangs nicht zu stark zu pressen. Das kann die Fissur zusätzlich fördern. Rede offen über dein Problem, bevor die Fissur schon ganz in die Schleimhaut des Analkanals vorgedrungen ist.
  • Osiba Hulup: Mit Osiba Hulup kannst du auf natürliche Weise einen geschwächten Darm wieder aufpäppeln. Das Fermentationsgetränk besteht aus verschiedenen Gemüsesorten, Kräutern und Samen. Durch diese Mischung sorgt Osiba Hulup mit Hilfe von Mikro-Organismen für ein natürliches Gleichgewicht im Darm. Außerdem kann Osiba Hulup den Darm dazu anregen, die aufgenommene Nahrung optimal zu verarbeiten. Mit dem Nahrungsergänzungsmittel kannst du also ergänzend einer Analfissur vorbeugen.
  • Flohsamenschalenpulver: Flohsamenschalen können die Verdauung im Darm auf ganz natürliche Weise regulieren. Das Naturprodukt kann zu harten aber auch zu weichen Stuhl und Durchfall regulieren. Wirklich lecker schmecken die Flohsamenschalen angerührt mit Wasser zwar nicht, mit Saft kann man das Ganze doch schon besser trinken. Die Flohsamenschalen quellen super schnell auf, sodass man sich gesättigt fühlt und das Hungergefühl deutlich nachlässt. Ein klarer Vorteil, wie ich finde 🙂
  • Prorepatin*: Wenn die Fissur dann doch mal da ist, kann dir Prorepatin* helfen. Das rein pflanzliche Hautöl unterstützt die Abheilung der Fissur aktiv. Dabei legt sich das Öl wie ein flüssiges Pflaster auf die Haut und die Wunde kann abheilen. Einen ausführlichen Artikel über Prorepatin* findest du zum Beispiel hier.

Mit diesen Tipps bist du sicherlich gut gerüstet und kannst einer Analfissur gezielt vorbeugen.

* [Nachtrag: Warum es mittlerweile etwas Besseres gibt oder direkt zum verbesserten Nachfolgeprodukt repatin N13]