WERBUNG

Schmerzen beim Stuhlgang? Das sind die Top-Ursachen

Wenn es beim „großen Geschäft“ brennt und schmerzt, gibt es hierfür einige Auslöser. Ich nenne euch hier die gängigsten Ursachen und zeige euch ein paar Möglichkeiten auf, Schmerzen beim Stuhlgang in den Griff zu bekommen.

Der Gang auf die Toilette ist einfach menschlich, auch wenn man über den Stuhlgang nicht wirklich gerne spricht. Normalerweise ein- bis zweimal am Tag landet jeder Mensch dort. Umso schlimmer, wenn das große Geschäft aufgrund von Schmerzen zur Qual wird.  Häufige Symptome bei Schmerzen beim Stuhlgang sind:

  • brennender, stechender Schmerz beim Pressen
  • brennender Schmerz nach dem Stuhlgang, teils mehrere Stunden
  • Blutbeimischung im Stuhlgang
  • eher dumpfer Schmerz beim Stuhlgang
  • hervortretende Hautfalten beim Pressen

Wie du siehst – insgesamt alles eher unschön, aber bei vielen tausenden Menschen in ganz Deutschland knallharte Realität. Eine Realität, die auf die Lebensqualität durchaus Einfluss hat. Denn eines ist klar – wenn man schon bei einem leckeren Essen daran denkt, was Stunden später passieren wird, vergeht einem die Lust an jeder Mahlzeit. Hardcore-Diät ist aber auch keine Lösung, denn nichts zu essen ist keineswegs gesund.

Ein stechender Schmerz bei und nach dem Stuhlgang deutet auf eine Analfissur hin. Analfissuren sind kleine Hautrisse in der Darmschleimhaut im Enddarm, die auch bis nach außen reichen können. Diese Risse im Intimbereich sind der Auslöser der fiesen Schmerzen. Klar, dass sie besonders dann heftig werden, wenn ordentlich Bakterien und Feuchtigkeit die Wunde erfassen. Stell dir einfach vor, du würdest deinen Finger mit einer Schnittwunde immer wieder in schmutzigem Spülwasser baden. Was bei einer Analfissur wirklich hilft, habe ich in einem anderen Beitrag zusammengefasst. Es ist gar nicht so schwer, mit Ernährung und dem richtigen Mittel gegen Fissuren hier endlich Ruhe zu finden.

Doch was hat es mit den anderen Symptomen beim Stuhlgang auf sich? Besondere Vorsicht ist geboten, wenn Blut mit dabei ist. Das kann zum einen total harmlos sein, da selbst ein kleiner Bluttropfen, beispielsweise von einer Fissur-Wunde, in der Toilette wie ein mittleres Blutbad ausschaut. Andererseits kann Blut aber auch auf ernsthafte Erkrankungen wie Darmkrebs hinweisen. Unbedingt ärztlichen Rat einholen und nicht selbst experimentieren!

Ein Klassiker der Enddarmerkrankungen sind Hämorrhoiden. Diese hat übrigens jeder Mensch, sie sorgen dafür, dass hintenrum alles „dicht“ ist. Vom Krankheitsbild spricht man dann, wenn diese sich vergrößern. Im Grunde genommen, und ganz laienhaft erklärt, werden die Hämorrhoiden durch schwaches Bindegewebe mit Blut gefüllt und daher vergrößert. Beim Stuhlgang können sie dann sogar etwas hervortreten und auch Schmerzen verursachen. Hier gibt es verschiedene Stadien. Einen Überblick vom Unterschied zwischen Analfissur und Hämorrhoiden habe ich dir auch in einem Beitrag zusammengefasst.