WERBUNG

Sitzbad bei Analfissur – wie genau geht das?

Häufig wird ein Sitzbad bei Analfissur empfohlen. Es soll die Beschwerden lindern und die Heilung fördern und ist eine angenehme Unterstützung der Therapie. Damit es auch wirklich funktioniert, erkläre ich dir heute, wie genau du das Ganze machst, was du dabei verwenden und beachten solltest und wie oft du Sitzbäder bei Analfissur anwenden solltest.

Hamamelisstrauch

Bessere Durchblutung und mehr Entspannung

Um dir den Nutzen eines Sitzbades bei Analfissur vor Augen zu führen, zähle ich dir hier nochmal die möglichen Vorteile kurz auf:

  1. bessere Durchblutung im Afterbereich
  2. unterstützt Hygiene und Desinfektion
  3. stärkt lokale Abwehr und lässt dem Körper mehr Energie für die Heilung
  4. warmes Wasser entspannt den Schließmuskel
  5. mögliche Linderung von Schmerzen und Juckreiz
  6. Schwellungen können abklingen
  7. Vorbeugung von Verstopfungen

So – und jetzt wird’s auch schon praktisch …

Sitzbad in normaler Badewanne oder im „Spezialgerät“?

Die Antwort darauf hängt von deinen persönlichen Ansprüchen und den Verhältnissen vor Ort ab. Wenn in deinem Badezimmer eine Wanne steht, bist du im Prinzip schon gut ausgestattet. Ansonsten empfiehlt sich die Anschaffung einer speziellen Sitzbadewanne, die auf das WC aufgesetzt wird. Das ist super praktisch und kann sich auch bei vorhandener Badewanne als nützlich erweisen. Das Teil wird einfach ins Toilettenbecken eingehängt, Wasser eingefüllt und fertig. Die Kosten liegen so zwischen 7 Euro und 11 Euro – also locker erschwinglich. Wenn du danach suchst, kannst du z.B.  Sitzbadewanne Toiletteneinsatz, Sitzbad Bidet oder Einsatzbidet eingeben.

Solltest du dein Sitzbad in der Badewanne durchführen, dann kommt nur Wasser bis zu Taillenhöhe hinein. Dann setzt du dich gerade hin, lehnst dich mit dem Rücken an den Wannenrand an und lagerst die Beine hoch, beispielsweise auf einen Duschhocker. Beim Toiletteneinsatz füllst du einfach ausreichend Wasser hinein. Achte dabei auf die Wasserverdrängung oder verwende einen Einsatz, wo die überflüssige Flüssigkeit direkt in die Toilette abläuft.

Wie läuft ein Sitzbad bei Analfissur ab?

Möglich sind sowohl warme als auch temperaturansteigende Sitzbäder:

  • Ein warmes Sitzbad bei Analfissur hat eine Wassertemperatur von etwa 37 °C. Diese Variante lässt sich leicht in der Sitzbadewanne durchführen.
  • Bei einem temperaturansteigenden Sitzbad beginnst du mit einer Temperatur von 36 °C und gibst wärmeres Wasser hinzu, bis die Temperatur bei 40 °C liegt. Hierfür eignet sich die Badewanne besser.
  • Beide Varianten sollten 10 bis 15 Minuten dauern.
  • Danach kannst du den Analbereich kurz mit kaltem Wasser abduschen.
  • Wichtig: Trockne dich nach dem Sitzbad „untenrum“ vollständig ab. Die verletzten bzw. erkrankten Hautpartien tupfst du dabei nur vorsichtig ab. Auch die Hautfalten müssen trocken sein.
  • Tipp: Zu weiteren Linderung der Beschwerden sowie für Pflege und Schutz kannst du nun noch ein mildes Produkt auf die Wunde geben. Ich empfehle dafür Repatin N13 – eine rein natürliche Mischung aus Pflanzenölen.

Geeignete Zusätze für ein Sitzbad bei Analfissur

Du kannst dem Badewasser noch einige Badezusätze hinzugeben. Das kann die positiven Effekte noch verstärken. Welche Sitzbäder bei Analfissur das Beste sind kann ich zwar nicht sagen, dir aber die am häufigsten verwendeten Zusätze nennen:

  • Kamillenblüten: Ein Kamillensitzbad kann hilfreich sein, um Entzündungen zu lindern und ihm werden zudem antibakterielle und wundheilungsfördernde Eigenschaften zugesprochen. Außerdem soll Kamille bei der Nachsorge helfen, wenn die Wunde bereits am Abheilen ist.
  • Extrakt aus Eichenrinde: Die darin enthaltenen Gerbstoffe sollen die Haut austrocknen und dadurch die Wundheilung unterstützen. Zudem heißt es, dass ein Eichenrinde Sitzbad bei Analfissur das Brennen und den Juckreiz sowie leichte Entzündungen lindert.
  • Blätter oder Rinde von Zaubernuss bzw. Hamamelis: Diese Pflanze wird nachgesagt, dass sie kleinere Blutungen hemmt sowie schmerzlindernd und entzündungshemmend wirkt. Überdies soll Zaubernuss den Stoffwechselprozess in der Haut anregen und dadurch die Heilung fördern.
  • Empfohlen werden zudem manchmal noch Kaliumpermanganat als Zusatz im Badewasser oder ein Meersalz Sitzbad bei Analfissur. Im Zweifel fragst du bitte immer deinen Arzt oder Apotheker – das gilt für all meine Empfehlungen.

Ach ja: Ich will ja nicht nerven :-), aber zur Info sage ich dir nur: In Repatin N13 sind die drei genannten Pflanzen enthalten und noch einige mehr, die sich alle bei Wunden und Entzündungen bewährt haben.

Sitzbäder bei Analfissur: Wie oft, was beachten und wann nicht

Zum Abschluss noch weitere Hinweise und Tipps:

  • So ein Sitzbad kannst du 2 bis 4 Mal täglich anwenden.
  • Achte darauf, dass der Körper außerhalb des Wassers warm bleibt – bade notfalls auch mit Socken und Pudelmütze :-))
  • Wenn’s passt, lege dich nach dem Sitzbad für mindestens 30 Minuten ins Bett und relaxe.
  • Bei stark eingeschränkter Herzleistung sind warme Sitzbäder ungeeignet.
  • Bei Hämorrhoiden darf das Wasser nicht zu heiß sein.
  • Achte auf allergische Reaktionen, wenn du Badezusätze verwendest. Logischerweise lässt du diese weg, wenn deine Haut gereizt reagiert.
  • Sollte dein Kreislauf verrücktspielen, sind Sitzbäder bei Analfissur wohl eher nicht für dich geeignet.

Weitere Hausmittel gegen Analfissuren findest du im verlinkten Beitrag.