WERBUNG

Leben mit Analfissur: Tipps gegen Verstopfung

„Schon wieder Verstopfung?“ denkst du vielleicht. Immerhin habe ich schon zwei Beiträge zum Thema geschrieben. Doch tatsächlich ist dieses Verdauungsproblem eines der wichtigsten Ursachen einer Analfissur. Oder hast du bereits ein chronisches Problem und deine Analfissur heilt nicht? Dann machen ein harter Stuhl und starkes Pressen das Ganze meist noch schlimmer. Deshalb also noch mehr Tipps gegen Verstopfung.

Mit Bewegung für eine schwungvolle Verdauung

Dein Körper ist für regelmäßige Bewegung „gebaut“. Dagegen schadet dir das tägliche viele Herumsitzen, wie das bei den meisten von uns der Fall ist, in vielerlei Hinsicht. So gilt es als wissenschaftlich abgesichert, dass der Stuhlgang beschleunigt wird, wenn du dich regelmäßig bewegst. Auch wird der Stoffwechsel verbessert und dein Verdauungssystem bei körperlicher Betätigung regelrecht massiert.

Dafür musst du jetzt kein Leistungssportler sein. Schon die berühmten „1000 Schritte am Tag“ können ausreichen, um die Verdauung in Schwung zu bringen. Wenn du mehr tun willst – umso besser. Denn moderater Sport gehört nicht nur in die Tipps gegen Verstopfung, sondern ist allgemein absolut empfehlenswert – schon alleine, wenn man mal an die kleinen Speckröllchen um die Hüfte denkt :-). Meine Vorschläge für dich sind Radfahren, Joggen, Nordic Walking oder Schwimmen. Ebenfalls super und eine der besten Tipps gegen Verstopfung: Trampolin springen. Aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen, dass sich dabei vor allem bei den ersten Malen dieser „hüpfenden Tätigkeit“ einiges in den „Gedärmen“ tut – eine Toilette sollte deshalb in der Nähe sein. Mit 10 Minuten Trampolin springen am Tag kannst du schon tolle Effekte erzielen.

Um den Verdauungstrakt anzuregen, kann auch Gymnastik helfen. In Kürze stelle ich dir dazu mal einige einfache gymnastische Übungen vor.

Füße baden, Bauch massieren und entspannen

Die folgenden drei Tipps gegen Verstopfung sind recht unterschiedlich und du kannst selbst probieren, welcher dir davon am besten hilft:

  1. Ein regelmäßiges kaltes Fußbad kann bei chronischer Verstopfung helfen. Dabei sollten deine Beine bis zur Hälfte der Unterschenkel mit kaltem Wasser bedeckt sein. Bade deine Füße etwa 2 Minuten lang darin und bewege sie auch dabei. „Obenrum“ kannst du dich währenddessen gerne warm einpacken. Danach trocknest du Füße und Beine gut ab und ziehst dir warme Socken an.
  2. Vielleicht machst du es manchmal schon ganz automatisch, um die Verdauung zu aktivieren: dir über den Bauch streicheln. Mit einer gezielten Massage kannst du noch besser dafür sorgen, dass der Speisebrei im Darm besser weitertransportiert wird – am besten noch vorm Aufstehen: Lege dich bequem auf den Rücken. Nun massierst du den Bauch in sanft kreisenden Bewegungen entlang der Darmpassage – und zwar im Uhrzeigersinn. Dabei beginnst du am rechten Unterbauch und machst einen Bogen hinüber zum linken Unterbauch. Die Massage kann bis zu 10 Minuten dauern. Wenn du bereits vorher einen Stuhldrang verspürst, geht’s natürlich gleich auf die Toilette.
  3. Sicherlich ist es leichter gesagt als getan: Du solltest Stress und Hektik in deinem Leben so gut es geht verringern. Dann gelingt es dir auch noch besser, dich zwischendrin zu besinnen und auf deinen Körper zu hören. Sonst kann es passieren, dass du die Meldung zur Darmentleerung gar nicht mitbekommst oder ignorierst. Kommt dies häufiger vor, kann dies Verstopfungen begünstigen. Davon abgesehen, kann psychischer Stress eine Analfissur mitverursachen.

Tipps gegen Verstopfung – was du sonst noch tun kannst

Zum Abschluss noch einige Hinweise:

  • Das wichtigste: Gehe sofort auf die Toilette, wenn du Stuhldrang verspürst. Falls du Angst vor Schmerzen hast, lies mal den Ratgebertext im rileystore über Hygiene und Toilettengang bei Analfissur.
  • Du kannst deinen Darm auch darauf trainieren, dass er sich zu einer bestimmten Zeit meldet. Dabei hilft die o.g. Bauchmassage vorm Aufstehen. Danach kannst du dich – immer zur gleichen Uhrzeit – für etwa 10 Minuten auf die Toilette setzen. Aber bitte nicht drücken und den Stuhlgang erzwingen. Wenn in der Zeit nichts passiert, wiederholst du das so lange, bis der Körper sich daran gewöhnt hat. Irgendwann erkennt er nämlich von alleine die passende Zeit für die Darmentleerung.
  • Drei weitere hilfreiche Tipps gegen Verstopfung findest du im Beitrag „Hilfe bei einer Analfissur durch Verstopfung“.
  • Und in einem weiteren Beitrag nenne ich dir „10 Lebensmittel gegen Verstopfung bei Analfissur“.