WERBUNG

Tipps zur Nachbehandlung eines Afterrisses

Ein Afterriss ist eine schmerzhafte Angelegenheit, deshalb ist eine sorgfältige Nachbehandlung unbedingt notwendig. Mit den Tipps, die ich hier vorstelle, kannst du aktiv etwas dazu beisteuern, dass die Verletzung nicht mehr auftritt.

Von einem schmerzhaften Afterriss kann jeder betroffen sein. Meist ist die Heilung ein ziemlich langwieriger Prozess – oft auch wieder mit Schmerzen oder unangenehmen Anwendungen verbunden. Doch wenn der Riss in der Analhaut des Enddarms dann endlich verheilt ist, sollte man es dabei nicht belassen. Betroffene können nämlich aktiv etwas dafür tun, dass der Afterriss nicht wieder zurückkommt. Dafür ist eine gründliche und intensive Nachbehandlung unbedingt notwendig und unterstützt deine Darmgesundheit.

Zuerst gehört einmal eine ausgewogene ballaststoffreiche Ernährung in Verbindung mit ausreichend Flüssigkeitszufuhr (2-3 Liter pro Tag) dazu – darauf ist der menschliche Darm angewiesen. Da das mit der super gesunden Ernährung im Alltag oft nicht ganz so leicht ist, empfehle ich das natürliche Flohsamenschalenpulver. Das ballaststoffreiche Pulver kann dabei helfen, sowohl zu harten als auch zu weichen Stuhlgang auf natürliche Weise zu regulieren. Das Naturprodukt sorgt bei einer regelmäßigen Einnahme für mehr Ruhe im Darm und ist übrigens dank des hohen Quellvolumens idealer Begleiter zum Abnehmen. Neben dem  Fohsamenschalenpulver gibt es aber noch zwei weitere Helferlein, die bei der Nachbehandlung und Vorsorge einer Analfissur aktiv unterstützen können. Osiba Hulup ist ein Fermentationsgetränk aus verschiedenen Gemüsesorten, Kräutern und Samen, das durch effektive Mikroorganismen ein gesundes Gleichgewicht im Darm herstellen kann. Osiba Hulup stärkt die innere Gesundheit des Darms und reduziert gleichzeitig unangenehme Gerüche und Blähungen.

Denn das Ziel ist es ja, den Stuhl so zu regulieren, dass er nicht zu hart und nicht zu weich ist, um den Schließmuskel beim Stuhlgang sanft zu dehnen. Wenn der Darm, das größte Organ des menschlichen Körpers gesund ist, kann auch das Risiko von Verletzungen wie einer Analfissur aktiv vermieden werden. Unterstützend zur Darmgesundheit empfiehlt sich, schon bei einer leichten oder akuten Fissur den Po nach dem Stuhlgang abzuduschen. Im Gegensatz zu Toilettenpapier reizt eine natürliche Dusche mit lauwarmem Wasser den Enddarm nicht und schmerzt daher auch nicht. Durch das Abduschen vermindert sich die Anzahl an Stuhlkeimen, die zur Fissur durchdringen können.

Am wichtigsten aber bei einer Fissur ist, finde ich persönlich,  die Anwendung des natürlichen Hautöls Prorepatin*. Denn wenn die Fissur erst einmal da ist, sollte sie auch schnellstmöglich behandelt werden. Mit Prorepatin* kann das ganz wunderbar gelingen. Das Hautöl legt sich wie ein flüssiges Pflaster über die Haut und verhindert, dass Bakterien erneut zur Wunde vordringen. Zudem kann durch den Schutz der Haut der Heilungsprozess aktiv beschleunigt werden.

Die drei Helferlein zu Nachbehandlung aber auch zur Vorbeugung von Afterrissen gibt es natürlich bei rileystore.de im Vorteilspaket günstig zu kaufen. Auf eine gute Genesung!

* [Nachtrag: Warum es mittlerweile etwas Besseres gibt oder direkt zum verbesserten Nachfolgeprodukt repatin N13]